Der Mensch im Mittelpunkt

Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom – die Höhere Fachprüfung HFP

Seit 2015 haben Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker die Möglichkeit, ein eidgenössisches Diplom auf Tertiärstufe zu erlangen. Damit erhalten sie erstmals eine in der ganzen Schweiz geltende Anerkennung ihrer beruflichen Tätigkeit.

 

An der HWS Akademie für Naturheilkunde ausgebildete Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker müssen neben ihrem HWS-Diplom eine ausreichende praktische Ausbildung (Modul 6) sowie Berufspraxis unter Mentorat (Modul 7) vorweisen können, um zur Höheren Fachprüfung (HFP) zugelassen zu werden. Die HFP wird organisiert und durchgeführt von der Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin Schweiz (OdA AM), die sich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Naturheilkunde einsetzt. Seit April 2016 ist die Akademie für Naturheilkunde eine durch die OdA AM akkreditierte Ausbildungsstätte. Wer die HFP erfolgreich absolviert, darf den Titel «Naturheilpraktikerin/Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom» tragen.

Um an die Prüfung zugelassen zu werden, müssen Sie insgesamt sieben von der OdA AM definierte Module erfolgreich abschliessen. Fünf davon sind im HWS-Diplom enthalten. Zudem werden die ca. 100 Praxisstunden, die Sie im schulinternen Ambulatorium bereits während Ihrer Ausbildung zum dipl. Naturheilpraktiker ANHK leisten, dem Modul 6 angerechnet.

Für detailliertere Informationen bezüglich HFP, Modulinhalten und Anmeldung nehmen Sie mit unserer Ausbildungsberatung Kontakt auf.